PHP-Frameworks

Hier mal zwei verschiedene PHP-Frameworks, die ich mir in nächster Zeit etwas genauer anschauen möchte:

Da ich mich mit dem Thema Frameworks noch nicht sonderlich intensiv auseinandergesetzt habe, erwarte ich einiges an Einarbeitungszeit. Mal schauen, ob ich dadurch interessante Einblicke in die fortgeschrittene PHP Programmierung erhalte.

6 Kommentare

  1. Sascha Goebel

    Hi,

    wenn ich das richtig sehe, ist PHPFaces kein Framework im eigentlichen Sinne, sondern vielmehr ein „Formulargenerator“, was ja erstmal nichts schlechtes sein muss.

    Über Horde kann ich nichts qualifiziertes aussagen, erinnere mich aber aus früheren Tagen noch an ganz üblen Spaghetti-Code.

    Wenn du dich wirklich mit fortgeschrittener oder „enterprise“ PHP Programmierung beschäftigen möchtest, würde ich mal einen Blick auf die ezComponents oder das Zend Framework werfen. Wenn man den allgemeinen Hype und die Marktmacht von Zend berücksichtigt, wird letzteres wahrscheinlich in einem Jahr der Quasi-Standard sein 😉

    Just my $0.02,
    Sascha

  2. Daniel

    Hmm, danke für den Tipp. Dann schaue ich mir wohl lieber das an. Genau von dem üblen Spaghetti-Code will ich ja weg 🙂

    Mich interessiert ein möglichst professioneller Aufbau einer komplexen Anwendung mit PHP. Schön, da von jemand ein paar gute Tipps zu bekommen.

    Vielen Dank 🙂

  3. Casa

    Ich kann dir empfehlen mal das Zend Framework an zu schauen.

    Auch interessant ist Symfony ebenfalls ein PHP5 Framework.

  4. Sascha Goebel

    Gerne geschehen 🙂

    Mittlerweile sollten auch einige Tutorials zum Zend Framework verfügbar sein. Einfach mal googeln, oder direkt bei Zend schauen.

    Viel Erfolg,
    Sascha

  5. Daniel

    Folgender Bericht ist am 29.03.2006 bei Golem.de über Horde erschienen:

    Für das freie Applikations-Framework Horde ist mit Version 3.1.1 ein Sicherheits-Update erschienen. Dieses korrigiert einen schweren Fehler, durch den Angreifer Programmcode einschleusen konnten. Betroffen sind alle Horde-Veröffentlichungen seit Version 3.0.

    Weiterlesen auf Golem.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.