Wieder eine neue Ajax Spielerei: Eyespot

Hierbei handelt es sich dieses Mal um eine Plattform zum Sammeln, Editieren und Tauschen von Mediadateien wie zum Beispiel Video-, Audio- und Bilddateien.

Anders, als bei den bisherigen vorgestellten Diensten, muss man sich für Eyespot anmelden um den Service nutzen zu können. Die Registrierung dabei ist kostenlos.

Nach der Registrierung lassen sich direkt Daten hochladen. Dabei ähneln die Funktionen von Eyespot denen von Flickr. Man kann den Dateien Tags zuordnen, mithilfe derer sich die Daten kategorisieren lassen. Zusätzlich lässt sich die weitere Verwendung der jeweiligen Datei einstellen. Der Benutzer kann seine Dateien öffentlich machen, kann diese aber auch nur für sich privat hochladen.

Folgende Dateitypen werden unterstützt:

Von der technischen Seite finde ich den Upload-Prozess sehr interessant. Nach dem Auswahl der Dateien, wird eine Liste der ausgewählten Daten und deren Größe angezeigt. Zusätzlich wird angezeigt, wie schnell die derzeitige Übertragungsgeschwindigkeit ist. Letzters funktionierte bei mir, na ja, wie soll ich sagen: suboptimal 🙂

Angeboten wird auch ein Video via Handy per MMS Botschaft a eine speziell für meinen Account angelegte E-Mail Adresse zu schicken. Diese wird dann wohl auch automatisch importiert.

Wer bei diesem Dienst, wie angekündigt, eine Software zum Schneiden von Videos erwartet, wird leider enttäuscht. Aus vorhandenen Videos lassen sich lediglich einzelne Passagen herausschneiden, die dann mit anderen Stücken wieder zusammengesetzt werden können. Insgesamt ist das eine lustige Spielerei, die aber sicherlich schnell langweilig wird.

Gut, Eyespot befindet sich noch im Beta-Stadium (wie übrigens fast jede neuere Ajax Spielerei 🙂 ). Gut möglich, das hier noch einiges an Featurs hinzukommt.

Selbst ausprobieren unter http://www.eyespot.com/

1 Kommentar

  1. Daniel

    Hochgeladene Dateien finden sich übrigens nicht sofort in der eigenen Übersicht wieder. Wieso kann ich noch nicht genau sagen, jedenfalls sind die Dateien erst nach einer ganzen Weile verfügbar… Merkwürdig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.