Musik, Copyright und anderes lachhaftes

Golem berichtet von einem, wie ich finde, kuriosum in Australien.

Das öffentliche Singen von „Happy Birthday“ wird in Australien künftig mit bis zu 800,- Euro (2.320,- Australische Dollar) Bußgeld bestraft. Das folgt aus dem Gesetzentwurf für das neue australische Urheberrecht, der Anfang November das Repräsentantenhaus passiert hat. Die Internet Industry Association (IIA) von Australien warnt vor den Risiken für Bürger und Wirtschaft.

Die Regierung in Australien bereitet ein Gesetz vor das jegliche öffentliche Aufführung von copyright geschützten (natürlich nur wenn man nicht die „Lizenz“ dafür hat) Liedgut eine Straftat darstellt. Und bis 2030 ist Happy Birthday in Down Under noch geschützt!

Spätestens jetzt sollte doch den leuten bei der Musikindustrie und den militanten Copyright-Verfechter klar werden, dass sie im endeffekt nur sich selbst schaden werden.

Ich stelle mir gerade vor wie man von 2-3 Polizisten in Australien verhaftet wird, weil man im Radio ein Lied lauthalts mitgesungen hat, und ein Passant dies gehört hat. Das wird teuer!

Schöne neue Welt. Man sollte darüber nachdenken ob man überhaupt noch Musik hören will, geschweige denn DARF. Was wenn man einen Ohrwurm hat? Bloß nicht summen, bloß nicht summen!! Ohjee ich ahne schlimmes…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.